Indikationen:

Die Indikationen bei Pferden und Hunden sind sehr ähnlich oder identisch.

Es können mehrere Symptome vorliegen aber auch einzeln können sie schon das Wohlbefinden und die Arbeitsleistung des Tieres negativ beeinflussen.

 

 

 

Pferde:

  • Rittigkeitsprobleme
  • Lahmheiten unklarer Genese
  • Gangunreinheiten
  • Taktfehler
  • Stolpern
  • Muskelverspannungen
  • schlechte Biegung
  • Rückenprobleme
  • Sehnenprobleme
  • Schiefe Haltung 
  • Falsches Anspringen oder Umspringen im Galopp
  • Verminderte Aktivität der Hinterhand
  • Verhaltensauffälligkeiten
  • Fertilitätsstörungen
  • Dauerrosse
  • zappeln und Unbehagen beim Putzen

Hunde:

  • Lahmheiten unklarer Genese
  • Stolpern
  • Gangunreinheiten
  • vermehrter Passgang
  • Muskelverspannungen
  • Schiefe Haltung
  • Sehnenprobleme
  • Verminderte Aktivität der Hinterhand
  • Fertilitätsstörungen

Grundsätzlich gilt:

Vorbeugen ist besser als Heilen

Deshalb empfehle ich eine regelmässige Behandlung, je nach Alter und Verwendung des Tieres, 1 bis 2 mal pro Jahr.

Kontraindikationen:

  • Akute Infektionskrankheiten
  • Tumorerkrankungen
  • Trächtigkeit in den ersten 4 Monaten

Die Osteopathische Behandlung ersetzt nicht den Tierarzt, sondern dient als unterstützenden und ergänzende Therapie.

Gerne arbeite ich auch mit Ihrem Tierarzt, Reitlehrer oder Hundetrainer zusammen.